Welche Räume braucht die Forschung? Für die Wissensstadt der Zukunft gibt es viele Ideen, die das Lernen, Lehren und Forschen verbessern. Diese mit einer interessierten Öffentlichkeit zu diskutieren und mit Planern und Nutzern gemeinsame Visionen für die Zukunft zu entwickeln – darum geht es beim IBA LAB N°3 „Räume für die Wissenschaften“ am 7. und 8. Oktober in Heidelberg.

Alle, die selbst kreativ werden möchten, können am Jugendwettbewerb „Dein Ort – Dein Blick“ teilnehmen. „Wo lernt ihr am Besten?“ fragt die IBA junge Stadtbewohner bis 30 Jahre noch bis zum 30. September 2015. Für die originellsten Einreichungen winken Preise von bis zu 500 Euro.

Mit unserem neuen Facebook-Kanal bleiben Sie dabei immer up to date. Außerdem gibt es wie gewohnt Neues auf unserer Homepage, über unseren Youtube-Kanal und natürlich über Twitter. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

AKTUELLES |

 

IBA_LAB N°3 – Noch bis zum 2. Oktober 2015 anmelden

Beim IBA_LAB N°3 am 7. und 8. Oktober 2015 steht der interdisziplinäre Austausch zwischen Universität und Planung über die Wissenschaftsstadt im Mittelpunkt: In vier Abschnitten – Lehre, Forschung, Entwicklung und Freiraum – widmen sich Architekten und Forscher in Impulsvorträgen und Diskussionsrunden den Herausforderungen und Potentialen vom Bauen für die Wissenschaft. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit Gästen wie Christoph Badelt, Direktor a.D. der Wirtschaftsuniversität Wien, Dietmar Eberle, Architekt aus Zürich oder Laura P. Spinadel, Stadtplanerin aus Wien. In einer kleinen Ausstellung unter dem Titel „Inspirationen für Heidelberg“ sind studentische Visionen für die Stadt zu sehen. Bis zum 2. Oktober 2015 können sie sich zum IBA_LAB N°3 anmelden. Das Programm finden Sie hier.

Wir danken unserem Hauptsponsor Eternit für die freundliche Unterstützung.

IBA_LOCAL Wettbewerb: Zeig uns deine Stadt! Bis 30. September mitmachen

Orte, an denen man für sich etwas ganz Besonderes gelernt hat – wer kennt diese nicht aus der eigenen Stadt? Jonglieren am Neckar, eine spannende Fremdsprache in der Uni, Kochen im Jugendhaus oder Skatetricks im Park? Junge Stadtbewohner sind noch bis zum 30. September 2015 dazu aufgerufen, solche Lernorte in Heidelberg zu finden und mit einer kreativen Gestaltungsidee darzustellen. Für die originellsten Einreichungen winken Preise von bis zu 500 Euro. Außerdem werden die Arbeiten bei einer Preisverleihung Ende Oktober ausgestellt. Hier klicken und mitmachen!

Wir danken unserem Hauptsponsor HeidelbergCement und unserem Förderer Epple Holding für die freundliche Unterstützung von IBA_LOCAL 2015.

VORSCHAU |

 

IBA beim 6. Fotofestival in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg
Vom 18. September bis zum 15. November 2015 werden beim Fotofestival unter dem Titel [7] Orte [7] Prekäre Felder aktuelle Krisen unserer Gesellschaft diskutiert. Auch die IBA ist mit dabei: Am 16. Oktober 2015 wird Carl Zillich, Kuratorischer Leiter der IBA, im Heidelberger Kunstverein mit Thorsten Klapsch über sein Fotobuch „Atomkraft“ sprechen. Außerdem laden wir Sie zu den dialogischen Führungen im “Zephyr – Raum für Fotografie” in Mannheim ein: Carl Zillich führt am 25. Oktober durch die Ausstellung, IBA-Direktor Michael Braum am 8. November 2015. Mehr Informationen

IBA_LOCAL 2015 – Preisverleihung mit Poetry Slam

Am 29. Oktober 2015 findet der IBA_LOCAL Wettbewerb „Dein Ort – Dein Blick“ seinen vorläufigen Höhepunkt in einer feierlichen Preisverleihung. An dem Abend werden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs im Dezernat 16 feierlich bekanntgeben. Ihre Arbeiten werden in einer Ausstellung gezeigt. Jurymitglied und Musiker Toni L. und IBA-Direktor Michael Braum werden die Preise überreichen. Poetry Slammer aus Heidelberg teilen ihren ganz eigenen Blick auf ihre Stadt. Die Siegerentwürfe werden zuvor von einer prominent besetzten Jury aus den Bereichen Kunst, Forschung und Wirtschaft ausgewählt.

IBA // formAD – Heidelberger Stadtgespräche: Freiräumen

Gemeinsam mit der IBA lädt der Verein formAD e.V. am Mittwoch, 11. November 2015 zum dritten Mal zu den Heidelberger Stadtgesprächen ein. Im Fokus der vorherigen Veranstaltungen standen die Themen „Ankommen“ und „Wachsen“. Dieses Mal geht es um „Freiräumen“. Mit Menschen aus verschiedenen Disziplinen von Kunst über Wissenschaft bis Politik führen wir Gespräche über den Alltag in unseren Städten. Die Heidelberger Stadtgespräche stoßen den Diskurs über Themen der Stadtentwicklung an und fördern die Baukultur vor Ort. Der Veranstaltungsort: Die ehemalige US-Kapelle im Mark-Twain- Village.

RÜCKSCHAU |

 

IBA auf dem Forschungsschiff MS Wissenschaft

Ein innovatives Museum mit Künstlerateliers in Bergheim? Ein Landwirtschaftspark als Erlebnisort zwischen Bahnstadt, Pfaffengrund und Kirchheim? Der Karlstorbahnhof als lebendiges Kulturhaus in der Südstadt? Bei der „IBA-Pecha-Kucha-Nacht“ an Bord der MS Wissenschaft haben 12 der insgesamt 26 IBA_PROJEKTE und IBA_KANDIDATEN mehr über die Hintergründe, Herausforderungen und Ziele ihrer Arbeit erzählt. Das Besondere: das aus der Architekturvermittlung stammende Format „Pecha-Kucha“. Jeder Vortrag bestand aus nur 20 Bildern à 20 Sekunden. Jeder Sprecher hatte also genau 6:40 Minuten Zeit, seine Idee so unterhaltsam wie möglich auf den Punkt zu bringen. Alle Beiträge des Abends können Sie sich noch einmal auf unserem Youtube-Kanal anschauen.

IBA // formAD – Heidelberger Stadtgespräche: Wachsen

Am 23. Juni 2015 wurde in der Chapel des Mark Twain Village über Wachstum gesprochen – über räumliches, inhaltliches, qualitatives und quantitatives Wachstum in Bezug auf die Stadtentwicklung Heidelbergs. Ursula Baus von frei 04 publizistik zitierte dazu verschiedene Heidelberger Persönlichkeiten aus Stadtplanung, Immobilienwelt, Forschung und Kultur. In kurzen Statements beleuchtete sie deren Sicht auf das Wachstum Heidelbergs. Stadtplaner Nikolas Lenebutel berichtete von seinen Erfahrungen aus Montpellier, wo seit den 1970ern ganze Stadtteile neu gebaut und angegliedert wurden. Der Abschluss: Eine Podiumsdiskussion mit Dekanin Marlene Schwöbel-Hug, Leiterin des Stadtplanungsamtes Annette Friedrich und Wirtschafts- und Sozialgeograf Professor Peter Meusburger.

Was die Zeitung über die Veranstaltung schreibt, finden Sie hier.

PROJEKTIDEEN IM FOKUS |

 

IBA_PROJEKT #012 – „Collegium Academicum“ gibt Einblicke in bewegte Geschichte

Die Gebiete der Konversionsflächen sollen sich zu einem lebendigen Quartier mit einer dynamischen Mischung aus Arbeiten, Wohnen und Freizeit wandeln. Diesen Wandel unterstützen wir mit dem IBA_PROJEKT #012 Collegium Academicum: In einem selbstverwalteten Studierendenwohnheim sollen in Zukunft über 200 junge Menschen ein zu Hause finden. Das Collegium Academicum blickt auf eine bewegte Geschichte in Heidelberg zurück. Nun gibt der Verein in einer Wanderausstellung Einblicke in die Vergangenheit des Hauses. Am 9. Oktober 2015 um 18 Uhr eröffnet Publizist und Historiker Gerd Koenen die Ausstellung im Universitätsarchiv. Mehr Informationen

IBA_PROJEKT #006 – „exPRO“ startet Handwerksprojekt mit Flüchtlingen

Das IBA_PROJEKT #006 exPRO bringt Jugendlichen in einem denkmalgeschützten Industriebau zwischen Wieblingen und Pfaffengrund kreatives Handwerken bei. Dieses Wissen nutzte das Projekt nun für eine lang gehegte Idee: Auf der Konversionsfläche der Patton Barracks starteten sie gemeinsam mit Flüchtlingen eine handwerkliche Aktion. Hier entstanden Kunstwerke, Sitzgelegenheiten, ein Lehmofen und ein improvisiertes Fitnessgerät. Viele der Flüchtlinge sind gelernte Handwerker und waren mit Begeisterung dabei. Und das Engagement der Projektträger geht weiter: Am 2. Oktober präsentieren sie im Landfriedkomplex gemeinsam mit dem Interkulturellen Zentrum eine Welcome Wall, die über den Sommer hinweg von den Flüchtlingen in der Notunterkunft gestaltet wurde. Mehr Informationen

IBA_KANDIDAT #016 – „Kollaborator“ plant Baukulturinitiative in ehemaliger US-Kapelle

Könnte sich die Kapelle im Mark Twain Village in ein für den Stadtteil und ganz Heidelberg wichtigen Ort wandeln? Hierzu ist der IBA_KANDIDAT #016 Kollaborator zusammen mit dem Stadtteilverein in Gesprächen mit der Stadt und anderen möglichen Kooperationspartnern. Auf Einladung der IBA war dazu Dr. Frank Pantel in Heidelberg. Der Stadtrat a.D. hatte in Oldenburg die Baukulturinitiative bau_werk gegründet. In Heidelberg teilte er wertvolle Erfahrungen aus Oldenburg hinsichtlich einer zukünftigen kooperativen Nutzung der Chapel in der Heidelberger Südstadt. Er beriet den IBA_KANDIDATEN außerdem in der Konzeption und Programmgestaltung eines solchen Ortes für Heidelberg.

PANORAMA |

 

IBA Heidelberg jetzt auf Facebook

Der neue Facebook-Kanal der IBA Heidelberg ist online. Hier berichten wir von unseren Projekten und Kandidaten, von unseren nationalen und internationalen Gästen. Informieren über Baukultur in Heidelberg und Umgebung. Zeigen studentische Visionen für Heidelberg. Sprechen über unsere Veranstaltungen. Und bieten interessante Kurzbeiträge und Links zu unserer Arbeit. Hier können sich IBA-Interessierte aus aller Welt vernetzen und austauschen. Liken Sie uns – wir freuen uns auf Sie!

Forum STADTLAND der IBA Thüringen

Unsere Kollegen von der IBA Thüringen laden am 1. und 2. Oktober nach Weimar zum IBA Forum STADTLAND ein. Das Forum findet im Rahmen des Netzwerks IBA meets IBA statt. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen gesellschaftliche Transformationsprozesse, denen eine neue Lesart von STADTLAND zugrunde gelegt wird. Welche Perspektiven eröffnet ein vernetztes, voneinander abhängiges wie aufeinander bezogenes Verständnis von Stadt und Dorf, Siedlung und Landschaft? Kann STADTLAND als Modell für gesellschaftlichen Fortschritt dienen? Mehr Informationen