Liebe IBA-Interessierte,

herzlich Willkommen zu unserem sechsten Newsletter.

Im Oktober brachte das IBA_LAB N°3 namenhafte Architekten nach Heidelberg, die sich mit den Nutzern ihrer Gebäude, den Forschern, Professoren und Rektoren, die Frage stellten: Wie sehen Räume für die Wissenschaften in Zukunft aus?

Auch die jungen Nutzer nahm die IBA 2015 in den Blick: In einem Wettbewerb für Heidelberger Schüler und Studierende wollten wir herausfinden, welche Wünsche die jungen Stadtbewohner an ihre Lernorte haben. Bei der Preisverleihung wurde klar: Von der jungen Zielgruppe können Stadt und Planer viel lernen.

Jetzt wollen wir Sie einladen, sich auf unserer erneuerten Website umzusehen. Außerdem gibt es das Neuste von der IBA Heidelberg bei Facebook, auf unserem Youtube-Kanal und auch über Twitter.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

AKTUELLES |

 

IBA – Unsere erweiterte Homepage ist online

Mehr Neuigkeiten, mehr Orientierung, mehr Berichte: Willkommen beim erneuerten Internetauftritt der IBA Heidelberg. Über zwei Jahre nach dem ersten Launch haben wir unsere Webseite um einige Features erweitert und dabei Platz geschaffen für neue Rubriken: Wir bieten vertiefende Kurzberichte zu unserer Projektarbeit, Fotogalerien, Videos, und Hintergründe. Die wichtigsten und aktuellsten Themen der IBA präsentieren wir Ihnen auf der Startseite. Auch mit dem neuen Veranstaltungskalender ist ein Überblick aller wichtigen IBA-Events nur noch einen Mausklick entfernt. Mehr Informationen

IBA // formAD – Heidelberger Stadtgespräche: FREIRÄUMEN

Wie spiegelt sich eine Stadt- und Landschaftsidee Heidelbergs in den Freiräumen der Stadt wider? Welche Strategien werden verfolgt und welche Wertschöpfung bergen sie?
Muss man Orte und Strukturen in unserer Stadt erst freiräumen, um mehr qualitätvollen öffentlichen Raum zu schaffen, auch im Denken? Über diese Fragen sprechen die Landschaftsarchitektin Sigrun Langner von der Bauhaus Universität Weimar und die Publizistin Ursula Baus aus Stuttgart am Mittwoch, den 11.11.2015 um 19 Uhr in der Chapel des Mark Twain Village mit Ernst Baader vom Landschaftsamt Heidelberg und Pascal Baumgärtner vom Projekt WilliBender. Mehr Informationen

VORSCHAU |

 

IBA beim Bürgerfest 2016

Tausende Interessierte kamen zum Heidelberger Bürgerfest im Januar 2014, das im und rund um das Theater stattfand. Im Jahr 2016 geht es auf die Konversionsflächen in die Campbell Barracks: Am Sonntag, 10.01.2016 von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr bieten Heidelberger Vereine und Institutionen in der ehemaligen Exerzierhalle ein vielfältiges Programm an. Hier können Sie auch die IBA treffen, sich über unsere neuesten Projekte informieren und einen Kurzvortrag von IBA-Direktor Michael Braum hören.

Wie plant man eine gute Schule? Film „Phase Null“ im Karlstorkino

Wie plant man eine gute Schule? »PHASE NULL – Der Film« zeigt beispielhaft, wie in Hamburg ein Schulneubau geplant wird. Das Besondere daran: Bevor ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben wird, ermitteln die Schule und der Schulträger in einem moderierten Prozess (»Phase Null«), welche Anforderungen sie durch ihr Profil an ihrem Standort haben – und was ein späterer Bau leisten muss. Wir haben zur Filmvorführung Barbara Pampe von der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft für den 19.01.2016 eingeladen. Diesen und weitere Filme zur Baukultur zeigt die IBA im Karlstorkino vom 18. bis zum 20.01.2016. Mehr Informationen

RÜCKSCHAU |

 

IBA_LAB N°3 – Flexiblere Regularien für Universitätsbau sind notwendig

Wissenschaft und Bildung sind die zentralen Entwicklungsfaktoren der Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Sie können das Gesicht unserer Städte verändern. Was müssen Bauten für Lehre, Forschung und Entwicklung vor diesem Hintergrund in Zukunft leisten? Wie muss ein Universitätscampus aussehen? Wie sich die komplexen Anforderungen von Wissenschaft und Forschung architektonisch zu einer plausiblen Gestalt verdichten lassen, darum drehte sich das dritte IBA_LAB „Räume für die Wissenschaften“, das die IBA Heidelberg am 7. und 8. Oktober in Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg durchführte. Erfahrene Planer von Forschungs- und Lehrgebäuden wie Laura P. Spinadel (Wien), Dietmar Eberle (Zürich) oder Julian Weyer von C.F. Møller (Kopenhagen) stellten ihre Arbeit vor. Sie trafen mit Forschern, Rektoren und Dekanen auf die Nutzer ihrer Gebäude, die ihre Sichtweise auf Wissensarchitektur reflektierten. Mehr Informationen

Wir danken unserem Hauptsponsor Eternit für die freundliche Unterstützung.

IBA_LOCAL – Wo liegen die Wissensorte junger Menschen in Heidelberg? Wettbewerb entschieden

Wo sind für junge Menschen in Heidelberg die Orte des Wissens? Wo haben sie etwas Wichtiges für sich gelernt? Welche Räume inspirieren sie? Zur Beantwortung dieser Fragen hatte die IBA Heidelberg im Mai 2015 zu einem Ideenwettbewerb für Schüler und Studierende in der Stadt aufgerufen, für den jetzt die Entscheidung fiel. Eine Auswahl der eingereichten Arbeiten wurde zur Preisverleihung am 29. Oktober 2015 im Dezernat 16 gezeigt. Mehr Informationen

Wir danken HeidelbergCement (Hauptsponsor) und Epple Holding (Förderer).

IBA beim Tag der offenen Tür im Dezernat 16

Die IBA Heidelberg ist im Dezernat 16 beheimatet, dem Heidelberger Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum. Das Haus ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Ort: Das Miteinander vieler verschiedener Disziplinen, die Aufbruchstimmung durch die vielen jungen Start-Ups – all das macht die Ehemalige Feuerwache zu einem wichtigen Wissensort in unserer Stadt. Das Dezernat 16 lud am 8. November 2015 Interessierte ein, sich in ihren Räumen umzuschauen. Auch die IBA hatte ihre Türen geöffnet, zeigte im „IBA-Kino“ Filme der vergangenen Veranstaltungen und eine kleine Ausstellung.

PROJEKTIDEEN IM FOKUS |

 

IBA_KANDIDAT #034 „Das Bio“ – Wie wird der Zoo am Neckar sichtbar?

Wie wird der Zoo am Neckar sichtbar? Wie kann Architektur Biodiversität ausstellen und manifestieren? Masterarbeiten der TU Braunschweig, initiiert von Prof. Volker Staab, Torsten Bodschwinna, Simona Schröder und Christian Thomann bieten Lösungen an, die ein Biodiversitätszentrum mit neuem Zooeingang und einer Aufwertung des Neckarufers kombinieren. Die im Sommersemester 2015 erarbeiteten Entwürfe wurden der IBA und den Initiatoren des IBA_KANDIDATEN zur Inspiration präsentiert. Zu den Entwürfen

PANORAMA |

 

IBA-Kuratoriumsvorsitzende Undine Giseke erhält Gottfried Semper Architekturpreis

Das Kuratorium des Gottfried Semper Architekturpreises hat IBA-Kuratoriumsvorsitzende Undine Giseke zur Preisträgerin des Gottfried Semper Architekturpreises 2015 bestimmt. Als Architekturpreis für nachhaltiges, ressourcenschonendes Bauen solle der Preis auch der zunehmenden Bedeutung der Landschafts- und Freiraumplanung Rechnung tragen, so Prof. Wilfried Krätzschmar, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste. „Von Vertretern der Landschaftsarchitektur und der Freiraumplanung wie Undine Giseke mit ihren innovativen ökologischen Projekten gehen maßgebliche Impulse für den nachhaltigen Städtebau und die benachbarten Disziplinen aus.“ Undine Gisekes zentrales Arbeitsgebiet ist die kreative Bearbeitung städtischer Transformationsprozesse von Schrumpfung, Stagnation bis Hyperwachstum von Städten in allen Maßstabsebenen. Ihre theoretischen und praktischen Beiträge haben die jüngere Generation der Landschaftsplaner und Landschaftsarchitekten maßgeblich beeinflusst. Zum MDR-Interview

„IBA meets IBA“ – Ausstellung in Stuttgart

Die Ausstellung IBA meets IBA wurde als Kooperationsprojekt der IBA Hamburg GmbH und des M:AI Museum 
für Architektur und Ingenieurkunst NRW entwickelt. An wechselnden Orten und mit wechselnden Kooperationspartnern werden in dieser Wanderausstellung jene herausragenden Leistungen der Baukultur thematisiert, die unter dem Titel und mit dem Anspruch einer Internationalen Bauausstellung erbracht wurden. Noch bis zum 22.11.2015 ist die Ausstellung in der Architekturgalerie am Weißenhof in Stuttgart zu sehen. Mehr Informationen

URBANE VISIONEN – Die Wissensshow zur Stadt von morgen

„Urbane Visionen“ ist die interaktive Wissensshow des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Hier bestimmen die Zuschauer den Gesprächsverlauf. Per Laserpointer entscheiden sie, wer zu Wort kommt: die Fachleute live auf der Bühne, Experten und Laien in Videoclips auf der Leinwand oder das Publikum selbst. In Heidelberg liegt der Schwerpunkt der Wissensshow auf dem Thema Stadt & Umwelt: Der Mensch entwickelt sich immer mehr zu einer urbanen Spezies, hochverdichtete Strukturen prägen heutzutage viele Städte. Welche räumlichen und baulichen Entwicklungen nehmen die Städte? Welche Rolle werden „Grünräume“ und „Freiflächen” in der Stadt der Zukunft spielen? Wie nachhaltig wird die Stadt der Zukunft sein? Dazu diskutieren vor Ort, u.a. Prof. Dr. Ulrike Gerhard vom Geographischen Institut der Universität Heidelberg im Dezernat 16. Mehr Informationen