SZENARIO 1 | Wissenschaften + Wirtschaft | Winy Maas (MVRDV)

„Free Henry“ als Experimentierfeld für innovative Architektur und Planung

Aus den Herausforderungen des Patrick-Henry-Village möchte MVRDV Stärken machen: Die Insellage der rund 100 ha großen Fläche sowie die Entfernung zum historischen Kern Heidelbergs öffnen laut Winy Maas, Professor für Urban Design an der TU Delft und Gründer von MVRDV, die Möglichkeit, den neuen Stadtteil für innovative und radikalere Architektur und Planung zu nutzen.

„Heidelberg ist bekannt für seine historische Substanz, Touristen aus der ganzen Welt besuchen die Altstadt. Die IBA hat nun die unglaubliche Chance, im PHV eine Nachbarschaft zu bauen, die genauso attraktiv sein kann wie die Altstadt – nur vollkommen anders. Hier wollen wir Weltklasse! ‚Free Henry’ kann für Heidelberg als ultimativ-experimentelle Spielwiese von essentieller Bedeutung sein“, so Maas.

Sein Szenario macht die US-Fläche zu einer Enklave für Start-Ups und experimentelles Wohnen. Die vorhandenen Gebäude sollen für neue und innovative Zwecke umgenutzt werden: Wissenschaft und junge Unternehmen können dort günstige Räumlichkeiten erhalten. Bestehende Gebäude werden für experimentelle Wohnformen mit Künstlern oder Flüchtlingen umgenutzt. Maas wichtigstes Anliegen: „Free Henry“ könnte zu einer deregulierten Zone für innovative Planungspolitik werden. Ein architektonisch geschulter Supervisor, der den weiteren Planungsprozess betreut, könnte dabei exzellente Ergebnisse für die Fläche gewährleisten.

Eckdaten

  • Ort

    Patrick-Henry-Village Heidelberg

  • Ansprechpartner IBA

    Moritz Bellers
    Projektleiter
    IBA Heidelberg GmbH
    +49.6221.6586.5015
    m.bellers(at)iba.heidelberg.de