#032 Haus der Jugend 60.1

2_LERNRÄUMEKANDIDATAuf der Karte anzeigen

Ziele

Das seit 60 Jahren erfolgreich arbeitende städtische Haus der Jugend braucht eine bauliche Erneuerung, auch um geänderten Anforderungen an der Jugendarbeit gerecht zu werden. Hier finden alle Altersklassen und Bildungsbiographien – vom Förderschüler bis zum Gymnasiasten – ihre Heimat. Das Haus der Jugend hat mit einem Neubau die Chance, öffentlicher Ort des Quartiers über Generationsgrenzen hinweg zu werden und eine Aufwertung zu erfahren. Neue attraktive und multifunktionale Räume sowie Freiflächen werden dringend benötigt, damit auch zukünftig Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Stadtgebiet angezogen werden. Das Areal liegt optimal, zentrumsnah zwischen den Stadtteilen Weststadt und Südstadt und hat so eine besondere Scharnierfunktion. Seine Architektur und die Freiraumgestaltung sind entscheidend für sein Wirken in den Schulcampus Mitte hinein.

Maßnahmen

Nach einer Vorbereitungsphase mit studentischen Impulsen seitens der TU Darmstadt ist ein zweistufiger Wettbewerb mit einem städtebaulichen Ideen- und einem hochbaulichen Realisierungsteil geplant.

IBA-Potenzial

Gesellschaftliche Relevanz als renommierter Ort für Experimentierfelder unterschiedlichster Lebensstile
Überdurchschnittliche Kompetenz durch die Einbindung der Nutzer, durch die Anregungen der Kinder und Jugendlichen sowie einen kombinierten Ideen- und Realisierungswettbewerb
Modellcharakter durch die Schaffung neuer Freizeit- und Lernräume, die wandelnden Ansprüchen und der Eigenverantwortung der Jugendgruppen gerecht werden
Strukturwirksamkeit durch die Präsenz und räumliche Vernetzung mit benachbarten Schulen sowie als Brücke zwischen West- und Südstadt
Polyvalenz durch Angebote für Jugendliche zwischen 6-18 Jahren, für Familien an den Wochenenden in den Bereichen Tanz, Theater, Musik und Sport

MEHR ZUM PROJEKT

04.11.2016 | Offener internationaler Wettbewerb für die Neukonzeption des Haus der Jugend Heidelberg

Das seit den 60er Jahren erfolgreich arbeitende städtische Haus der Jugend braucht eine bauliche Erneuerung, auch um geänderten Anforderungen an die Jugendarbeit gerecht zu werden. Das Haus der Jugend soll mit einem Neubau seine stadtweit ausstrahlenden Aktivitäten im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit erfolgreich weiterführen und weiterentwickeln und so eine Aufwertung erfahren. Neue attraktive und multifunktionale Räume sowie Freiflächen werden dringend benötigt, damit auch zukünftig Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Stadtgebiet angezogen werden. Aufgabe des Wettbewerbs ist, die Vorentwurfsplanung für die bauliche Neukonzeption eines sowohl inhaltlich als auch bautechnisch zukunftsfähigen Hauses der Jugend und dessen freiraumplanerischer Einbettung in den städtebaulichen Kontext. Das Wettbewerbsgrundstück (Ideen- und Realisierungsteil) hat eine Größe von ca. 11.674 Quadratmeter. Umzusetzen ist ein Raumprogramm mit ca. 1.392 Quadratmeter Nutzfläche. Mit dem Wettbewerb sollen die konzeptionellen und baulichen Voraussetzungen geschaffen werden, die eine zukunftsfähige Jugendarbeit gewährleisten. Teilnahmeberechtigt sind Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Weitere Informationen gibt es hier.

27.11.2015 | Jugendliche gestalten ihr Haus aktiv mit

IBA_KANDIDAT #032, das Haus der Jugend soll nach mehr als 60 Jahren erfolgreicher Arbeit baulich und konzeptionell weiterentwickelt werden. Jugendliche aus allen Heidelberger Stadtteilen und Schularten haben Chance, am 27.11.2015 ihre Ideen in die Planung einzubringen. Das Haus will damit die unterschiedlichen Freizeitinteressen junger Menschen berücksichtigen.
Mehr zum Beteiligungsverfahren erfahren Sie hier.

25.06.2015 | Gemeinderatsbeschluss zum Beteiligungsverfahren

Seitens des Jugendamtes ist für die Vorbereitung eines zweistufigen Architekturwettbewerbes 2016 eine Agentur mit dem Beteiligungsverfahren für jugendliche Nutzerinnen und Nutzer beauftragt worden. Auch informell werden die Besucher des Hauses in die Diskussionen eingebunden und für die anstehenden Planungsprozesse sensibilisiert: Wie das künftige Raumkonzept aussehen soll, bestimmen die Heidelberger Jugendliche mit. Am 25. Juni 2015 sagte der Heidelberger Gemeinderat einstimmig „Ja“ zu einem Beteiligungsverfahren, das den jungen Heidelbergerinnen und Heidelbergern noch vor Ausschreibung des Architektenwettbewerbs die Möglichkeit zur Mitgestaltung gibt.

Eckdaten

  • Ort

    Römerstraße 87, zwischen West- und Südstadt

  • Projektträger

    Stadt Heidelberg

  • Ansprechpartner IBA

    Carl Zillich
    IBA Heidelberg GmbH
    +49.6221.6586.5013
    c.zillich(at)iba.heidelberg.de

Partner

Sie wollen dieses Projekt auch unterstützen?
Jetzt Partner werden!

Download