VON FILMSTÄDTEN ÜBER REALE STÄDTE LERNEN: STADT UND/IM FILM

STUDIUM GENERALE DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG: DIE STADT VON MORGEN – ZUKUNFTSFRAGEN DER GESELLSCHAFT

Henry Keazor | Prof. Dr. | Europäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg
Respondent: Oliver Elser | Deutsches Architekturmuseum (DAM), Frankfurt

MO 04. JUNI 2018 | 19.30 UHR
Aula der Neuen Universität | Universitätsplatz 1 | Heidelberg

»Man kann aus Filmstädten über reale Städte lernen. Man kann umfassendere, medienübergreifende narrative und metaphorische Verweisungszusammenhänge analysieren. Und man kann gefilmte Städte wie reale Städte behandeln und Filmanalysen unmittelbar für urbanistische Fragestellungen nutzen«, schreiben Matthias Horwitz, Bernward Joerges und Jörg Potthast 1996 in ihrer Einleitung zu einem Diskussionspa- pier der Berliner Forschungsgruppe »Metropolenforschung«. Der Vortrag wird diese These anhand von konkreten Beispie- len aus der Filmgeschichte beleuchten. Hierbei sollen sowohl die Arten und Weisen, in denen real bestehende Architektur in (nicht nur utopischen) Filmen eingesetzt wird als auch die Zukunftsvisionen von existierenden Städten erörtert werden.

Diese Veranstaltungsreihe der Universität Heidelberg wurde in Kooperation mit dem Institut für Geographie, dem Reallabor Urban Office und der IBA_Heidelberg konzipiert. Mehr Informationen