Goodbye GI - Hello Heidelberg! | Sonja Dieter

In ihrer Analyse identifiziert Sonja Dieter eine repräsentative Kanten zur Speyerer Straße, die Schaffung eines Verbindungsscharniers zwischen Kirchheimer Feld und Bahnstadt bzw. Weststadt und die Nachnutzung der denkmalgeschützten Kasernen als die Herausforderung der Aufgabe.
Der Entwurf sieht einen großen Bürgerpark vor, der die Patton Barracks in zwei Teile gliedert. Östlich soll ein gemischtes Wohngebiet im Bereich der Kasernen entstehen, das ins Kirchheimer Feld erweitert werden könnte. Zur Speyerer Straße schließt ein Technologiepark in dichter Blockrandbebauung an die Bahnstadt an, die strategische Platzierung eines Kongresszentrums gegenüber des „Stadttors“ stärkt diese Verbindung. Der Bürgerpark schließlich, bricht die bisherigen Barrieren zwischen den Quartieren auf und verbindet das Heidelberger Zentrum mit Kirchheim durch eine grüne Brücke.