Julian Benny Hung

Das Projekt KERN\GEHÄUSE schafft mit reduzierten Gestaltungselementen ein modernes Loft, das die aktuelle Atmosphäre des Landfried-Areals aufgreift und verstärkt. Der industrielle Charakter soll räumlich spürbar bleiben. Das bislang eingeschossige (aber als Mehrgeschosser geplante) Gebäude im Nordosten wird überbaut, drei weitere Baukörper kommen hinzu. Vorgesehen sind zwei Gebäudegrößen, die jeweils zwei Mal auf dem Areal platziert werden. Als Entwurfsgrundlage wird eine einfache, abstrakte Struktur eingesetzt auf der Basis eines neutralen Grundrasters von vier mal vier Metern. Auf dieser Basis werden Grundrisstypen gebildet, die sich in der Größe ihrer jeweiligen Einheiten (S, M, L und XL) unterscheiden. Der Kern ist als Strang ausgebildet, der sowohl Erschließung und Leitungswege, als auch Nebenräume und Nasszellen zusammenfasst. Ringsherum entstehen große, frei bespielbare Flächen. Die Erdgeschosszonen schließen nahtlos an den öffentlichen Raum an und können Dienstleistungen und Gastronomienutzungen beherbergen.

Bewertung der Jury:

Die Zugänglichkeit von Außen in das Areal ist im Entwurf mitgedacht. Interessant sind die Spielräume für verschiedene Nutzungen. Die Arbeit ist allerdings städtebaulich nicht ideal ausgearbeitet und auch die vorgeschlagenen Gebäude aus Beton sind fragwürdig, besser wäre etwa ein Holzbausystem. Trotz gutem Ansatz bleibt die Arbeit in den Grundideen verhangen. Die angebotenen Freiräume sind nicht weiter ausgeführt, auch fehlt ein konkreter Bezug zu Heidelberg.