IBA_LAB N°3

Räume für die Wissenschaften

Herausgeber

IBA Heidelberg

Angaben

62 Seiten

Teilen

Beim dritten LAB der IBA Heidelberg am 7. und 8. Oktober 2015 diskutierten Forscher*innen, Architekten*innen und Interessierte Zukunftsfragen des Bauens für die Wissenschaft. Das LAB wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Heidelberg veranstaltet.

Bauen für Lehre, Forschung und Entwicklung

Die Eröffnungsrede hielt Prof. Dr. Christoph Badelt, der ehemalige Rektor der Wirtschaftsuniversität Wien. In vier interdisziplinär besetzten Fachpanels diskutierten Professoren*innen, Rektoren*innen und Forscher*innen mit Architekt*innen, Planer*innen und Interessierten über die Zukunftsfragen des Wissenschaftsstandortes Heidelberg. Prof. Dietmar Eberle von baumschlagereberle architekten und Prof. Volker Staab von Staab Architekten präsentierten ihre Positionen zur Universitätsstadt der Zukunft.

Die Weiterentwicklung von zukunftsweisenden Strategien für die Gestaltung wissenschaftlicher Räume betrifft vor allem die Nutzer*innen vor Ort. Mit Prof. Bernhard Eitel, Rektor der Universität Heidelberg, Prorektorin Prof. Dr. Beatrix Busse, Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich
vom Universitätsklinikum Heidelberg oder Prof. Dr. Jan Lohmann vom Centre for Organismal Studies waren wichtige Vertreter*innen der Heidelberger Wissenschaften anwesend.

Referent*innen

Christoph Badelt, Beatrix Busse, Dietmar Eberle, Wolfgang Kowalsky, Hans-Georg Kräusslich, Jan Lohmann, Laura P. Spinadel, Volker Staab, Julian Weyer

Ausgewählte Beiträge