Büro

Die IBA Heidelberg ist eine städtische GmbH, die außerhalb der Verwaltungsstrukturen angesiedelt ist und unabhängig agiert. Das Team der Geschäftsstelle berät und qualifiziert etablierte Institutionen und zivilgesellschaftliche Gruppen, die Projekte zum IBA-Motto »Wissen schafft Stadt« umsetzen.

Prof. Michael Braum, Geschäftsführender Direktor, Prokurist

Studium der Stadtplanung und des Städtebaus an der TU Berlin. Danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet für Städtebau und Siedlungswesen der TU Berlin, Mitarbeiter und Gesellschafter der Freien Planungsgruppe Berlin, Mitgründer von und Partner bei conradi, braum & bockhorst, später eigenes Büro (mbup_stadtarchitekturlandschaft). Seit 1998 ordentlicher Universitätsprofessor an der Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz-Universität Hannover. Mitglied im Bund Deutscher Architekten BDA, der Deutschen Akademie für Stadt- und Landesplanung (DASL) und im Berufsverband der Stadt- und Raumplaner SRL. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Themen des Städtebaus und der Baukultur (z.B. 2017 »Die Wissensstadt von morgen – Reflexionen«). Von 2008 bis 2013 Aufbau und Vorstandsvorsitz der Bundesstiftung Baukultur. Michael Braum ist seit 2016 Mitglied des Konvents sowie des Beirats der Bundesstiftung Baukultur, seit 2017 Mitglied des großen Konvents der Schaderstiftung.

+49.6221.658.65.00
Carl Zillich, Kuratorischer Leiter

Derzeit auch Gastprofessor für Stadtentwicklung an der Universität Kassel. Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Kassel und als DAAD-Stipendiat an der Columbia University, New York. Von 2002 bis 2008 Lehre und Forschung zur Architekturgeschichte und -theorie an der Leibniz Universität in Hannover. Dann bis 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesstiftung Baukultur. Für viele Jahre in Berlin praktizierender Architekt (u.a. Sonderpreis des Landesbaupreises Mecklenburg-Vorpommern) und seit 2012 außerordentliches Mitglied im Bund Deutscher Architekten BDA. In Europa und Nordamerika tätig als Juror, Redner oder Moderator. Seit 2015 berufenes Mitglied des Gestaltungsbeirats der Stadt Oldenburg. Publikationen zur zeitgenössischen Baukultur, Nachkriegsmoderne, Transparenz in der Architektur sowie zu den Schnittstellen von Architektur und Kunst.

+49.6221.658.65.013
Franziska Bettac, Leitung Projektqualifizierung

Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart und an der ensam Montpellier, danach Mitarbeit in verschiedenen Büros in Stuttgart, Paris und Peking. Sie ist eingetragenen Architektin in der Architektenkammer Baden-Württemberg. Sie war fünf Jahre freie Redakteurin beim Architekturverlag AIT/GKT und besuchte nebenbei in Wien an der Universität für angewandte Kunst den postgradulen Masterstudiengang „ecm – Ausstellungstheorie und Ausstellungspraxis“. Neben ihrer Arbeit für die IBA betreibt sie in Stuttgart den Kunst- und Projektraum „Ebene 0“.

+49.6221.658.65.017
Moritz Bellers, Projektleiter

Studium der Landschafts- und Freiraumplanung an der Leibniz Universität in Hannover sowie der Landschaftsarchitektur an der Universiteit Wageningen WUR/Nederlands. Von 2009 bis 2011 war er angestellt im Büro Urbane Gestalt, Landschaftsarchitekten in Köln. Von 2010 bis 2016 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Landschaftsplanung und Ökologie an der Universität Stuttgart. Ab 2011 Mitglied in der Forschungsgruppe Baubotanik (IGMA) an der Universität Stuttgart sowie seit 2013 aktiv im STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN. Das STUDIO ist ein transdisziplinäres Netzwerk für die Arbeit an der Wahrnehmung, Gestaltung und Planung urbaner Landschaften.

+49.6221.658.65.018
Felix Wohlfarth, Projektleiter

Studium der Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar. Von 2007 bis 2010 arbeitete er im Architekturbüro SCHWARZARCHITEKTUR Heidelberg an verschiedenen Bauten im Bestand. Von 2010 bis 2017 war er als Senior Projektmanager bei der LUWOGE consult Gmbh bei regionalen, europäischen und internationalen Beratungsprojekten zu Energieeffizienz- und Nachhaltigkeitsthemen tätig sowie bei der Projektentwicklung und Planung von Projekten im Rhein-Neckar-Kreis und regionalen Umfeld.

+49.6221.6586.5016
Carla Jung-König, Projektleiterin

Studium der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung an der Leibniz Universität Hannover sowie dem University College Dublin. Im Anschluss European Master in Territorial Development an der TU Braunschweig, der University of the West of England in Bristol und der Leibniz Universität Hannover. Während des Studiums und im Anschluss war sie in der wissenschaftlichen Politikberatung zu Fragen europäischer Förderpolitik, Digitalisierung und Zukunft der Arbeit tätig. Sie hat ebenfalls Erfahrungen mit Bauleitplanung, ländlicher Entwicklung und dem Regionalmanagement in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. 

+49.6221.6586.5021
Merle Plachta, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Studium der Germanistik und Kulturanthropologie an der Universität Münster, währenddessen Mitarbeit in verschiedenen Redaktionen und Verlagshäusern in Münster, Sydney und New York. Anschließend war sie für die Kulturprogramme am Goethe-Institut in Neu Delhi, die Kulturabteilung der Deutsche Botschaft auf den Philippinen und das Referat Internationaler Kulturaustausch der Behörde für Kultur und Medien in Hamburg tätig. Nach Beendigung ihres Masterstudiums Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, arbeitete sie als Koordinatorin der Kulturprogramme am Goethe-Zentrum in Hyderabad, Indien.

+49.6221.658.65.014
Kristina Kallus, Projektmitarbeit, Assistenz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Studium der Geographie und Germanistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Als Nebenfach belegte sie Kurse in Städtebau an der Universität Stuttgart. Während ihres Studiums arbeitete sie für die Professur für Humangeographie am Geographischen Institut Heidelberg und begann später als Werkstudentin bei der IBA Heidelberg. 

+49.6221.658.65.014
Djamila Rerbal, Assistentin der Geschäftsführung

Als gelernte Industriekauffrau war sie 22 Jahre als Vertriebssachbearbeiterin bei der C. Josef Lamy GmbH tätig. Im Anschluss arbeitete sie bei Healthcare at Home im Internationalen Customer Care . Sie ist französische Muttersprachlerin und spricht neben Deutsch auch Englisch und Arabisch.

+49.6221.658.65.00
Miriam Harst, Praktikantin

Studium der Architektur in Stuttgart. Währenddessen Mitarbeit in Büros in Stuttgart und Wien in den Themenfeldern Stadtplanung, Wohnungsbau und Partizipation. Praktikantin bei der IBA Heidelberg von März – Oktober 2019.

 

+49.6221.658.65.020

Kuratorium

Das IBA-Büro wird von einem international besetzten Kuratorium von hoher Reputation fachlich beraten. Das Kuratorium ist mit Expert*innen aus Architektur, Städtebau, Wissenschaft, Bildung oder Wirtschaft interdisziplinär besetzt.

Annette Friedrich*, Stadtplanerin, Leiterin Stadtplanungsamt, Stadt Heidelberg

Aufgewachsen in Berlin, studierte Annette Friedrich Architektur an der Sankt-Petersburger Staatlichen Universität für Architektur und Baukunst. Bis 2003 arbeitete sie im Stadtplanungsamt Dresden, zuletzt als Leiterin der Abteilung »Verbindliche Bauleitplanung und Stadtgestaltung« sowie als stellvertretende Amtsleiterin. Seit 2004 ist sie Leiterin des Stadtplanungsamts Heidelberg und hat in dieser Funktion die IBA maßgeblich mitvorbereitet. Sie hat Lehraufträge an der TU Dresden und der SRH Hochschule Heidelberg, ist Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung, der Fachkommission Stadtplanung des Deutschen Städtetags, sowie zahlreicher Jurys und Preisgerichtsverfahren.

Prof. Undine Giseke, Landschaftsarchitektin, Technische Universität Berlin

Undine Giseke studierte Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der TU Berlin. Sie ist Mitinhaberin des Landschaftsplanungsbüros bgmr. Ihre Projekte umfassen z. B. den Campus der TU-Berlin am Landwehrkanal und wurden mehrfach ausgezeichnet. Sie setzt sich mit dem zeitgenössischen Phänomen der Landschaftsentwicklung national und international auseinander und spielt in der Konzeptionierung zeitgenössischer Landschaftskonzepte, beispielsweise in Form des urban gardening, eine maßgebliche Rolle. Seit 2003 leitet sie das Fachgebiet Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung an der TU Berlin. Sie ist Mitglied verschiedener Fachbeiräte wie des vorbereitenden Beirats der IBA Heidelberg

Prof. Ernst Hubeli, Städtebauer, Technische Universität Graz

Ernst Hubeli studierte Städtebau und Architektur. Er ist Inhaber des Büros Herczog Hubeli GmbH in Zürich, das sich mit Projekten an der Nahtstelle zur Kulturpolitik befasst. 1982 bis 2000 war er Chefredakteur der Zeitschriftwerk, bauen + wohnen, danach Leiter des Instituts für Städtebau an der TU Graz. Seine international bekannten Projekte sind z. B. der Gestaltungsplan für das Gesamtareal Sulzer-Escher-Wyss in Zürich-West und das Umnutzungskonzept des Toni-Areals inkl. einer Hochschule. In seiner Forschung setzt er sich mit der sich verändernden europäischen Stadt auseinander. In Zusammenarbeit mit den Montag Stiftungen in Köln beschäftigt er sich mit der Architektur von Bildungsbauten.

Dr. Karl-Heinz Imhäuser, Vorstand der Carl Richard Montag Förderstiftung, Bonn

Dr. Karl-Heinz Imhäuser ist Vorstand der Carl Richard Montag Förderstiftung. Getragen von einer inklusiven Grundhaltung engagiert sie sich für die Gestaltung eines Gemeinwesens, in dem alle Menschen gleichberechtigt teilhaben können. Er war 20 Jahre Lehrer an Förder-, Haupt- und Realschulen und hat neben seiner wissenschaftlichen Forschungs- und Lehrtätigkeit an Hochschulen und Landesinstituten auch eine Ausbildung zum Feldenkraislehrer und zum Trainer für »Selbstorganisiertes Lernen« absolviert. Er ist mitverantwortlich für die Herausgeberschaft der Reihe »Inklusive Pädagogik« im Beltz Verlag und Mitglied des Expertenkreises »Inklusive Bildung« der Deutschen UNESCO-Kommission e. V. Bonn.

Dr. Verena Konrad, Direktorin Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn

Verena Konrad studierte Geschichte, Fachtheologie und Kunstgeschichte an der LFU Innsbruck. Den Titel Magistra der Philosophie erlangte sie im Fach Kunstgeschichte mit einer Arbeit über Max Bill und seine Möbelentwürfe, den Titel Doktorin der Philosophie mit der Arbeit »Raum und Negativität«. Sie war u.a. Kuratorin der Kunsthalle Wien und lehrte am Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte Innsbruck. Seit 2013 ist sie Direktorin des Vorarlberger Architektur Instituts. 2018 war sie Kommissarin und Kuratorin des Österreichischen Beitrags zur Architekturbiennale in Venedig und wird 2020 als Jurymitglied bei den schweizerischen und österreichischen Beiträgen tätig sein.

Prof. Dr. Ulf Matthiesen, Stadtethnologe, Humboldt Universität Berlin

Ulf Matthiesen ist Ethnologe. Er studierte Soziologie, Philosophie und Jura in Freiburg, Frankfurt und Paris. Er arbeitet am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte richten sich zum einen auf Interdependenzen zwischen Wissen, Wissenschaft und Stadtregionen. Daneben untersucht er zum anderen in vergleichender Perspektive Eigenlogiken von Metropolen-Kulturen und sozialen Milieus im Kontext innovativer Raumpioniernetzwerke. In den Grundlagenarbeiten zur Vorbereitung einer IBA Heidelberg skizzierte er Strategien und Perspektiven für Heidelbergs weitere Entwicklung zur europäischen Wissenschaftsstadt.

Bernd Müller*, Architekt, Baudirektor, Amt für Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim und Heidelberg

Bernd Müller studierte Architektur an der Universität Karlsruhe. Bis 2004 war er beim Universitätsbauamt Heidelberg angestellt, anschließend als Amtsvorstand des Staatlichen Hochbauamtes Heidelberg für die Kasernenanlagen zuständig. 2010 wurde er Leiter des Amtes für Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim. Durch die Fusion mit dem Universitätsbauamt Heidelberg im Juli 2015 wurde er Leiter des neuen Amtes Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Mannheim und Heidelberg. Seit 2007 ist er Stellvertretender Fachpreisrichter in verschiedensten Realisierungswettbewerben Heidelbergs. Er ist u. a. Initiator und Organisator der »Heidelberger Schlossgespräche – Reden über Architektur«.

Prof. Jochen Rabe, Einstein Center Digital Future Berlin

Jochen Rabe studierte Architektur und Städtebau an den Universitäten Oxford und Cambridge sowie an der HFBK Hamburg. 1994 bis 2004 leitete er das Büro Raven & Partner Urban & Landscape Planning in Hamburg. 2007 übernahm er Führungspositionen bei den Ingenieursfirmen BuroHappold Berlin und Arup in Bristol/London. Seit 2016 ist er Professor für Urbane Resilienz und Digitalisierung am Einstein Center Digital Future der TU Berlin. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Veränderung unserer Städte durch die Digitalisierung sowie der Untersuchung digitaler Strategien zur Förderung der urbanen Resilienz. Er ist Mitglied zahlreicher Expertenkommissionen und Fachjurys mit Fokus auf Smart Cities.

Prof. Dr. Stephan Rammler, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, Berlin

Stephan Rammler studierte Politik- und Sozialwissenschaften und Ökonomie in Marburg und Berlin und promovierte zum Thema »Mobilität in der Moderne« am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Seit Oktober 2018 ist er wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) in Berlin, wo er zum Zusammenhang von Digitalisierung und Nachhaltigkeit forscht. 2002 wurde er an die HBK Braunschweig berufen, wo er 2007 das Institut für Transportation Design (ITD) gründete. Für seine Arbeiten zur umweltschonenden Fortbewegung erhielt er 2016 den ZEIT WISSEN-Preis »Mut zur Nachhaltigkeit«. 2017 erschien seine neueste Streitschrift »Volk ohne Wagen«.

Christian Scherf*, Administrativer Direktor EMBL, Heidelberg

Christian Scherf studierte Rechtswissenschaften und Europarecht in Freiburg, Dijon (FR) und Frankfurt. Er war u. a. in Brüssel bei der EU-Kommission sowie in der Freien und Hansestadt Hamburg als Persönlicher Referent der Finanzsenatorin, später als Referatsleiter für überregionale Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsförderung in der Finanzbehörde tätig. Ab 2000 war er Kaufmännischer Geschäftsführer des GKSS Forschungszentrums Geesthacht GmbH, ab 2002 Administrativer Direktor und stellvertretender Direktoriumsvorsitzender des Deutschen Elektronen Synchrotron (DESY). Seit 2015 ist er Administrativer Direktor des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg.

Prof. Volker Staab, Architekt, TU Braunschweig, Berlin

Volker Staab studierte Architektur an der ETH Zürich. Von 1985 bis 1990 war er Mitarbeiter im Büro »Bangert, Jansen, Scholz und Schultes« in Berlin. 1991 gründete er das Architekturbüro Volker Staab. Nach verschiedenen Professuren u. a. in Münster und Berlin lehrt und forscht er seit 2012 an der TU Braunschweig. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlinsowie des Beirats der Bundesstiftung Baukultur. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Um- und Neubau von Museen und Bildungseinrichtungen, Forschungs- und Laborbauten, so u. a. für die Universitäten Augsburg, Darmstadt, Potsdam, Rostock, Heidelberg, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie für das Fraunhofer- und Max-Planck-Institut.

PD Dr. Silke Steets, Soziologin, Universität Leipzig

Silke Steets studierte Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre in Frankfurt und St. Louis. Nach ihrer Teilnahme am Postgraduiertenkolleg »Event City« der Stiftung Bauhaus Dessau wechselte sie 2002 an die TU Darmstadt, wo sie 2007 promovierte und 2013 habilitierte. 2013 bis 2015 vertrat sie dort die Professur für Stadt- und Raumsoziologie. Derzeit ist Silke Steets DFG-Heisenberg-Stipendiatin am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig. Zu ihren Interessen zählen Fragen im Schnittpunkt von Stadt, Raum, Religion, Popkultur und Kunst. In ihrem jüngsten Buch »Der sinnhafte Aufbau der gebauten Welt« (2015) entwickelte sie eine wissenssoziologische Architekturtheorie.

* Diese Mitglieder sind wegen ihres direkten Bezuges zu Heidelberg nicht stimmberechtigt.

Aufsichtsrat

Die IBA wird von der Stadt Heidelberg getragen. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. Der Aufsichtsrat überwacht die Geschäftsführung, ernennt – auf Vorschlag des Kuratoriums – Bauvorhaben zu Projekten oder vergibt das IBA-Label.

Jürgen Odszuck Vorsitzender, Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg
Theresia Bauer Ministerin für Wissenschaft, Forschung, und Kunst des Landes Baden-Württemberg
Dr. Luitgard Nipp-Stolzenburg Stadträtin
Dr. Volker Hassemer Senator a. D., Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Zukunft Berlin
Alfred Jakob Stadtrat
Dr. Holger Schroeter Kanzler der Universität Heidelberg
Wolfgang Lachenauer Stadtrat
Dr. Monika Meißner Stadträtin
Hans-Martin Mumm Stadtrat
Werner Pfisterer Stadtrat
Dr. Simone Schenk Stadträtin
Manuel Steinbrenner stellv. Vorsitzender, Stadtrat