33

Energie- und Zukunftsspeicher

Stoffkreisläufe

Ort

Eppelheimer Straße 64, Pfaffengrund

Projektträger

Stadtwerke Heidelberg

Ansprechpartner*in

Carl Zillich

Teilen

Energiewende gestalten

Gemeinsam mit ihren Kunden und Partnerorganisationen bringen die Stadtwerke Heidelberg die Energiewende an Ort und Stelle voran. Ein Baustein ihrer »Energiekonzeption 2020 / 2030« wird der Energie- und Zukunftsspeicher sein.

»Mit dem begehbaren Speicher erhält Heidelberg eine zukunftsgerichtete Landmarke, die technisch und ästhetisch die Energiewende symbolisiert und erlebbar macht.«

IBA-Kuratorium

Mit dem Neubau des begehbaren, 55 Meter hohen Wärmespeichers wird die Relevanz von Nachhaltigkeit und Klimaschutz eindrucksvoll demonstriert. Zudem gelingt es, durch architektonische Attraktivität einen öffentlichen Treffpunkt zu schaffen, der die Bedeutung der Energieproduktion verankert: alltagstauglich, am authentischen Ort. Für das ambitionierte Infrastrukturprojekt lobte der Bauherr in Kooperation mit der IBA einen internationalen Realisierungswettbewerb mit Bewerbungsverfahren aus. Vorausgegangen waren intensive städtebauliche Abstimmungen und technische Konzeptentwicklungen. 2016 wählte eine Jury aus 14 Entwürfen für den Energie- und Zukunftsspeicher drei Erstplatzierte aus. Inzwischen ist das Büro des ersten Preises – LAVA, Berlin/Stuttgart – mit der Planung beauftragt, eine Baugenehmigung wurde erteilt und ein symbolischer Spatenstich vollzogen. Der Bau des Wärmespeichers begann im Jahr 2018. Er wird sich mit Aussichtsplattform und Gastronomie dem Publikum öffnen. Interaktive Angebote helfen, die Energiewende zu verstehen und zu erleben. In Kooperation mit dem künftigen Nachbarn – dem Heidelberger Orthopädie- und Rehatechnik-Unternehmen adViva – wird das Bauwerk in einen öffentlich zugänglichen Energie- und Bewegungspark für Gäste eingebettet.

Projekt-Meilensteine

Dezember 2013

Stadtplanung Gewerbegebiet Pfaffengrund

Februar 2014

IBA-Kandidaten-Status

September 2015

Städtebau-Workshop

November 2015

Akteursworkshop

September 2016

Wettbewerbsentscheidung

Juni 2017

IBA-Projekt-Status

August 2017

Spatenstich

Mai 2019

Befüllung des Speichers mit Wasser

Projektreport

Film

Zwanzig Millionen Liter Licht und Klang

Das Innere des Energiespeichers der Stadtwerke Heidelberg im Pfaffengrund entdecken, bevor er mit zwanzig Millionen Litern Wasser gefüllt wird: Diese einmalige Chance nutzten rund 4000 Besucher*innen, die zu der Konzertreihe mit Lichtinstallation Ende März 2019 kamen. Abbildung: Philipp Rothe

International Architecture Award für den Energiespeicher

Im September 2018 fand die Preisverleihung des International Architecture Award 2018 statt: Auch das IBA-Projekt Energie- und Zukunftsspeicher des Berliner Büros LAVA – Laboratory for visionary architecture war unter den Gewinnern. Der Award wird seit 2004 vom Chicago Athenaeum, dem European Center for Architecture Art Design and Urban Studies und der Metropolitan Arts Press verliehen.

Spatenstich für den Energiespeicher

Im Juli 2017 fand der Spatenstich für das Leuchtturmprojekt der IBA auf dem Werksgelände der Stadtwerke Heidelberg im Pfaffengrund statt. Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Heidelbergs Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck, Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg, Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie sowie Projektpartner*innen gaben, begleitet von 180 Gästen, den symbolischen Startschuss für das Projekt.

Auszeichnung als IBA-Projekt

Der Energie- und Zukunftsspeicher wurde als Projekt der IBA Heidelberg ausgezeichnet: Der IBA-Aufsichtsrat hat, auf Empfehlung des international besetzten Kuratoriums, den Energie- und Zukunftsspeicher als eines derjenigen Projekte ausgewählt, die von der IBA Heidelberg weiterhin intensiv begleitet und deren anspruchsvolle Realisierung nun ansteht. Mit dem Büro LAVA – Laboratory for visionary architecture und den A24 Landschaftsarchitekten (beide Berlin) hatte ein international arbeitendes, innovatives Architekturbüro den Wettbewerb gewonnen. Bis Ende 2019 soll der Speicher in Betrieb gehen.

Preisträger des Wettbewerbs stehen fest

Im September 2016 hat eine interdisziplinäre Jury 14 Entwürfe für den künftigen Energie- und Zukunftsspeicher auf dem Pfaffengrunder Gelände der Stadtwerke Heidelberg begutachtet. Drei davon wurden als Preisträger ausgewählt.

Realisierungswettbewerb zum Energie- und Zukunftsspeicher

Im April 2016 hatte die IBA Heidelberg zusammen mit den Heidelberger Stadtwerken einen Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt. Ziel des Wettbewerbs war es, eine innovative Lösung insbesondere für die Gestaltung der äußeren Hülle des Energie- und Zukunftsspeichers zu finden. Die Teilnahme von Künstlern in Verbindung mit Architekten war ausdrücklich gewünscht.