Tafelrunden im Heidelberger Kunstverein

Ort

Heidelberger Kunstverein
Hauptstraße 97
69117 Heidelberg

Datum

18. 11. 2021

Teilen

Mit »Facing New Challenges: Cities« eröffnet parallel zum Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg eine mehrwöchige Ausstellung im Heidelberger Kunstverein, die sich mit filmischen Installationen internationaler Künstler*innen Städten als Lebensräumen und Räumen des Zusammenlebens widmet. Zusammen mit der IBA Heidelberg wird dabei zu mehreren »Tafelrunden« eingeladen. Beim gemeinsamen Essen in der Ausstellung geben Fachleute mit Impulsvorträgen Anstoß, die Themen im Anschluss zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Ins Gespräch kommen, den Blick weiten, Gemeinschaft pflegen!

N°1: Tafelrunde mit Tom Matton

Performativer Urbanismus – Improvisation als urbane Strategie
Do, 18. November 2021 | 19 Uhr

Wo verschwimmen die Grenzen zwischen Stadtplanung und Kunst? Was liegt im Rahmen des Möglichen und wie lassen sich die Projekte im Sinne der Nachhaltigkeit gestalten? Bei der ersten Tafelrunde am 18. November stellt Ton Matton anhand einiger sozialer Wiederbelebungsprojekte in verlassenen Dörfern und Kleinstädten wie der potemkinschen Straße in Wittenburg die Strategie des performativen Urbanismus vor.

Prof. Ton Matton ist Stadtplaner und Künstler. Er unterhält zwischen Hamburg und Berlin in kleindörflicher Struktur ein großes Areal mit Gastateliers, einer Werkstatt sowie einigen Tieren und Pflanzen. Mit seiner Forschungsserie »climate machines« war er u.a. am Royal Institute of British Architects, London, beteiligt, der Architekturgalerie Aedes in Berlin, der Biennale Venedig und am GEM in Den Haag (NL). Er hatte verschiedene Gastprofessuren inne, wie etwa für Performativen Urbanismus an der TU München, und war bis Oktober 2021 Professor für »raum&designstrategien« an der Kunstuniversität Linz.