Alleine wohnen zusammen leben

Theresa Rexer, Lena Schwab, Hannah Weick

Betreuer: Dr. Ing. Karin Diegelmann

Der Entwurf „Alleine wohnen zusammen leben“ geht in besonderer Weise auf die Lage des Planungsgebiets im Übergang von der kompakten, gründerzeitlichen Stadterweiterung zu einer heterogeneren, zwischenstädtischeren ein. Die Qualitäten beider werden im Entwurf zusammengeführt. Von Westen wird ein Grünzug vom Großen Ochsenkopf durch die Mitte des Gebiets bis zur Landfriedfabrik geführt. Von Osten wird an den Rändern, entlang von Bergheimer Straße und Alter Eppelheimer Straße, die gründerzeitliche straßenbegleitende Bebauung mit kleinteiligem Gewerbe im Erdgeschoß fortgeführt. Die Bereiche dazwischen werden mit offenen Blöcken gefüllt, die mit vor allem kleinen Wohnungen und gemeinschaftlichen Freiflächen, sowohl Gemeinschaft als auch Privatsphäre bieten. Eine Besonderheit ist ein begrüntes Wohnhochhaus, das wie ein grünes Ausrufezeichen den Anfang des Quartiers und den Zugang zum Park markiert.