Bergheim Verknüpft

Valentin Doll, Nelly Meyer, Nadja Rupp

Betreuer: Dipl. Ing. Andreas Schmitt

Durch die Verlagerung des Tramdepots auf die Ochsenkopfwiese und die Nutzung dieses als begehbare Infrastruktur, wird zum einen ein neues vielseitig nutzbares Landschaftselement geschaffen, zum anderen können dadurch große Teile des Entwurfsareals komplett neu gedacht werden. Wie es der Titel schon verrät, ist der Zentrale Ansatz, das Entwurfsareal mit dem Ochsenkopf zu vernetzen und den westlichen Teil Bergheims entlang der Blücher- und Gneisenaustraße freiräumlich aufzuwerten und auch den inhaltlichen Austausch zwischen Wohnen, Kultur und Gewerbe voranzutreiben. Das eigentliche Entwurfsareal zeichnet sich durch seine hohe bauliche Ausnutzung mit verschiedensten qualitätsvollen Freiräumen und Nutzungen in der Erdgeschosszone aus. Die alte Hallenstruktur des ursprünglichen Schlachthofes wird in temporäre Räume für Kunst, Kultur, Kleingewerbe und Handwerk umgenutzt. In den Obergeschossen wird großteils gewohnt mit Ausnahme des Landfried Areals. Dieses wird durch Neubauten in passender Kubatur ergänzt, welche auch die soziale Mischung im Quartier weiter diversifizieren und stärken sollen.

Download