#036 Erweiterung des Museums Sammlung Prinzhorn

1_WISSENSCHAFTENPROJEKTAuf der Karte anzeigen

Ort: Voßstraße 2, Bergheim
Projektträger: Universitätsklinikum Heidelberg und Freunde der Sammlung Prinzhorn e.V.

»Dank des Alleinstellungsmerkmals des Sammlungs- und Ausstellungskonzeptes und in Verbindung mit der bereits hohen Reputation bietet sich die Erweiterung des Museums der Sammlung Prinzhorn als ›Schaufenster‹ eines transdisziplinären Universitätsklinikums an.«
IBA-Kuratorium

In der Sammlung Prinzhorn befinden sich Werke von 1840 bis heute, die von Menschen mit psychischen Ausnahmeerfahrungen geschaffen wurden. 2001 bekam die Sammlung ein eigenes Museum – ein umgebautes Hörsaalgebäude auf dem Gelände der Psychiatrie in Bergheim. Hier werden die Werke erforscht und in wechselnden Ausstellungen präsentiert. Doch die Räumlichkeiten reichen für die stetig wachsende und international renommierte Sammlung längst nicht mehr aus. Daher soll das angrenzende Bestandsgebäude umgebaut werden, um den Sammlungsbestand einer auch internationalen Öffentlichkeit zu zeigen. Mit dieser räumlichen Erweiterung wird Platz für eine Dauerausstellung, ein graphisches Kabinett sowie einen Seminar-, Medien- und Vortragsraum geschaffen werden. Das Museum möchte so seine Funktion als Wissensplattform stärken und seine über 24.000 Werke zugänglicher machen. Dabei bleibt die Sammlung Teil des Zentrums für Psychosoziale Medizin. Es geht darum, einen inspirierenden Ort zu schaffen, der die Sammlung, den Campus und den ganzen Stadtteil gleichermaßen atmosphärisch ergänzen wird. Für die große bauliche Erweiterung, das heißt für den Umbau des Nachbargebäudes, werden noch Sponsoren gesucht. Die Eröffnung eines spendenfinanzierten Interims-Museumscafés ist der erste Schritt zur sukzessiven Erweiterung des Museums und soll dessen Potenzial im Campus Bergheim – und damit für die ganze Stadt – sichtbar machen.

MEHR ZUM PROJEKT

22.11.2017 | Die Sammlung Prinzhorn soll ein Museumscafé bekommen

Am Mittwoch, den 22. November fand in den Räumlichkeiten der Sammlung Prinzhorn ein innovativer Entwurfsworkshop für die Gestaltung eines künftigen Café Prinzhorn statt. Fabian Friedhoff von 3-EFF raumidentitäten konnte das Beurteilungsgremium mit seinem Entwurf überzeugen. Damit das Café wie geplant im Mai 2018 eröffnen kann, wird weitere Unterstützung für die laufende Crowdfunding-Aktion benötigt. Mehr Informationen

27.09.2017 | Start der neuen Crowdfunding-Aktion

Nachdem sich fünf Kandidaten und Projekte der Internationalen Bauausstellung (IBA) Heidelberg im Frühjahr diesen Jahres einer öffentlichen Abstimmung stellten und erfolgreich um ein Preisgeld von insgesamt 10.000 € kämpften, läutet die IBA gemeinsam mit der regionalen Crowdfunding-Plattform SPONSORT nun die nächste Phase im Wettbewerb ein. Mit dem über die Crowdfunding-Kampagne gesammelten Geld möchte das Team Prinzhorn unter Einbindung der Bürgerinnen und Bürger den Ausbau ihres Museumscafés realisieren. Die vom 27. September bis zum 27. Dezember 2017 eingesammelten Gelder fließen zu 100% an die Projektinitiatoren. Mehr Informationen

01.06.2017 | Neue Klimaanlage für die Sammlung Prinzhorn und Beginn der räumlichen Erweiterung

Die Sammlung Prinzhorn erhält mit Unterstützung des Landes Bades-Württemberg eine neue Klimaanlage. Der Einbau der neuen Klimaanlage ist Grundlage für die Vergrößerung der Ausstellungsfläche. Damit können permanente Präsentationen von Klassikern der Sammlung Prinzhorn geplant werden. Mit dem ersten Schritt der Erweiterung in die derzeitigen Büroräume hinein werden nun ca. 90qm hinzukommen. Die Büros sollen in den angrenzenden Erweiterungsbau ausgelagert werden. Die Stadt Heidelberg hat dafür in ihren Haushalt bereits 30.000 Euro Unterhaltskosten eingestellt.

12.04.2017 | Ministerin Theresia Bauer und Staatsekretärin Petra Olschowski beeindruckt von Sammlung Prinzhorn

Baden-Württembergs Kunst- und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Staatssekretärin Petra Olschoswki besuchten die Ausstellung „Geistesfrische – Alfred Kubin und die Sammlung Prinzhorn“. Beide waren begeistert von der Kunst Psychiatrie-Erfahrener und würden es begrüßen, wenn die Sammlung künftig ganzjährig ohne Umbaupausen öffnen und eine Dauerausstellung präsentieren kann. Der Leiter der Sammlung, Thomas Röske, zeigte ihnen auf einem gemeinsamen Rundgang mit dem Vorstandsvorsitzenden des Klinikums, Prof. Dr. Guido Adler, der Ärztlichen Direktorin der Klinik für allgemeine Psychiatrie, Prof. Dr. Sabine Herpertz, und dem Kulturbürgermeister der Stadt Heidelberg, Dr. Joachim Gerner, neben dem Depot auch die engen Raumverhältnisse in der Restaurierung, bei der Bearbeitung von Neuerwerbungen und in den weiteren Büroräumen. Temporäres Schließen bei Ausstellungsumbauten, was auch Ministerin Bauer für einen „großen Nachteil“ hält, wäre mit der Erweiterung der Sammlungräume nicht mehr nötig. Gemeinsam mit Olschowski will Theresia Bauer den Prozess unterstützen.

05.01.2017 | Zusage Förderung durch die Stadt Heidelberg und Klinikum

Die Sammlung Prinzhorn ist in die institutionalisierte Förderung der Stadt mit 30.000 € jährlich (ab 2017) aufgenommen worden. Fünf Räume im Erweiterungsbau sind für den Umzug des Personals aus den Museumsräumen von der Universität und vom Klinikum bereit gestellt. Die Renovierungskosten für diese Räume werden aus den städtischen Mitteln bezahlt, das Klinikum hat die Renovierung der dann frei werdenden Räume für die Museumserweiterung zugesagt.

16.07.2015 | Sammlung Prinzhorn auf Partnersuche

Die Sammlung Prinzhorn ist auf Partnersuche! Und sie hat mit Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg einen wichtigen Fürsprecher: „Die Sammlung Prinzhorn ist neben Literatur und Tanz eines von drei Alleinstellungsmerkmalen der Stadt Heidelberg, über die wir uns zukünftig im Bereich der Kultur international stärker positionieren und profilieren möchten. Der Erweiterungsbau soll der Bedeutung der historischen Sammlung und des Museums als Forschungsstätte und Laboratorium für Forschung zu Themen der Outsider Art Rechnung tragen.“ Wenn Sie Interesse haben, die Erweiterung der Sammlung Prinzhorn zu unterstützen, können Sie hier die Broschüre downloaden oder Prof. Michael Braum unter m.braum(at)iba.heidelberg.de kontaktieren.

16.07.2015 | Sammlung Prinzhorn wird IBA_PROJEKT

Die Sammlung Prinzhorn wurde in der Aufsichtsratssitzung im Juni 2015 zum IBA_PROJEKT gekürt. Gemeinsam mit dem IBA-Büro hatte der Kandidat über ein Jahr lang an seinen Ideen gefeilt: In Fachgesprächen mit Experten unterschiedlicher Disziplinen, durch Workshops und Entwurfswerkstätten, hat der Projektträger seine Konzepte konkretisiert. Nun entschied der Aufsichtsrat der IBA Heidelberg: Die finanziellen, organisatorischen und inhaltlichen Grundlagen dieses Kandidaten sind so ausgereift, dass gemeinsam die nächsten Schritte zum Bauprojekt gegangen werden können.

15.12.2014 | Gemeinsamer Workshop zum Gesamtkonzept

Neben zahlreichen Mitgliedern des Freundeskreis der Sammlung Prinzhorn, der IBA und der Stadt Heidelberg waren auswärtige Experten angereist, um den IBA_KANDIDATEN Prinzhorn mit Rat und Kritik weiter zu qualifizieren. Marie-Theres Deutsch, Architektin aus Frankfurt, Prof. Johann Feilacher, Leiter des Museum Gugging in Österreich, Christiane Hauß, Architektin aus Heidelberg, die die geplante Immobilie in einer Machbarkeitsstudie untersucht hatte und Prof. Claudia Nickel mit Studierenden der SRH Heidelberg arbeiteten einen Tag lang intensiv am inhaltlichen und räumlichen Konzept der Museumserweiterung.

  • Eckdaten

    Februar 2014
    KANDIDATEN-Status

    Oktober 2014
    Machbarkeitsstudie

    Dezember 2014
    Konzeptworkshop

    Juni 2015
    PROJEKT-Status

    November 2015
    Sponsoringbroschüre

    November 2017
    Entwurfsworkshop Interimscafé

    Mai 2018
    Eröffnung Interimscafé