#037 Teilseiend. Initiative Heidelberger Muslime

2_LERNRÄUMEKANDIDATAuf der Karte anzeigen

Ort: noch offen
Projektträger: Teilseiend e.V.

»Ausgehend von der muslimischen Perspektive soll für alle Heidelberger eine zukunftsweisende Struktur und ein Ort geschaffen werden, der den Austausch auf Augenhöhe und unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen initiiert.«
IBA-Kuratorium

Die beiden Heidelberger Moscheen sind infrastrukturell marginalisiert und architektonisch nicht im öffentlichen Bewusstsein. Muslime scheinen in ihrer Eigen- und Fremdwahrnehmung nicht zur eingesessenen Stadtbevölkerung zu gehören. Doch beidseitige Ängste, Unwissen und Ressentiments wachsen, je weniger Muslime und Nichtmuslime im Alltag einander begegnen.

Der IBA-Kandidat »Teilseiend« möchte muslimisches Leben in Heidelberg sichtbar verorten. Dazu will die Initiative Hei- delberger Muslime als Brücke zwischen Stadtgesellschaft, Wissenschaft und muslimischen Gemeinschaften wirken. Ihr Ansatz ist, selbstverständlicher Teil der Stadtgesellschaft, der sich entsprechend zivilgesellschaftlich engagiert, zu sein. Durch innovative Kommunikationsformate bringt die Initiative bereits heute unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen ins Gespräch miteinander. Dazu werden neue Strukturen, aber auch neue Räume gebraucht. Mit einem besonderen Ort der Begegnung und des Austausches soll der innermuslimische und der interreligiöse Dialog vorangetrieben werden. Über Angebote der »Ermächtigung« soll zudem Raum für eine muslimische Zivilgesellschaft geschaffen werden. Erste Förderungen seitens der Bundeszentrale für Politische Bildung und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg lassen die Institutionalisierung der Idee realistisch erscheinen. Eine islamische Akademie könnte die Wechselwirkung des Islam und der hiesigen Gesellschaft erforschen und veranschaulichen, um mit intellektuellen islamischen Impulsen das Wissen in Heidelberg zu stimulieren.

MEHR ZUM PROJEKT

15./16.07.2016 | Internationale Fachkonferenz | Muslimisches Engagement in der Kommune

Als zivilgesellschaftliche Akteure spielen Muslime in der Kommune häufig kaum eine Rolle. Auch städtebaulich nicht: Oft finden sich Moscheen in Hinterhöfen und Industriegebieten. Die mangelnden Präsenz von Muslimen in Stadt, Stadtgesellschaft und zivilgesellschaftlichen Engagement thematisierte IBA-KANDIDAT Teilseiend bei einer internationalen Fachtagung am 15. und 16. Juli 2016 mit Unterstützung der IBA Heidelberg. Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

15.07.2016 | SWR4 BW – Beitrag zur Fachtagung „Muslimisches Leben in Heidelberg“
17.11.2015 | Teilseiend im SWR

IBA_KANDIDAT Teilseiend sprach in der Landesschau aktuell Baden-Württemberg im SWR zu dem Thema „‘Die Muslime’ gibt es nicht“. „Man muss sich mehr miteinander unterhalten innermuslimisch, und dies auch transparent nach Außen machen“, so Ibraim Etem Ebrem von Teilseiend e.V.

  • Eckdaten

    Februar 2014
    KANDIDATEN-Status

    Oktober 2014
    Vereinsgründung

    September 2015
    Aufnahme Projektarbeit

    Juli 2016
    Internationale Fachkonferenz

    Mai 2017
    Förderung BW-Stiftung

    Juli 2017
    Förderung Bundeszentrale für Politische Bildung