Wissen
schafft
Stadt

Internationale Bauausstellungen (IBA) entwickeln für komplexe, städtebauliche Herausforderungen zukunftsweisende Lösungen. Von 2012 bis 2022 ist die IBA Heidelberg zu dem Motto »Wissen schafft Stadt« in der gesamten Stadt aktiv. Sie initiiert, berät und hilft bei der Umsetzung von städtebaulichen und architektonischen Projekten, die für die Wissensgesellschaft beispielhaft sind.

Aktuelle Veranstaltungen

20. – 21. September 2019

Eintritt frei

Ehemaliger PX-Store
Patrick-Henry-Village
Heidelberg

Symposium

IBA_LAB N°7 »Digitale Stadt?«

Die Digitalisierung verändert Lebenswelten. Welche Auswirkungen hat die globalisierte, wissenszentrierte und zunehmend digitale Gesellschaft auf die gebaute Umwelt? Das IBA_LAB N°7 stellt am konkreten Beispiel der Heidelberger Konversionsfläche Patrick-Henry-Village die Frage, wie sich Digitalisierung und Raumstrukturen gegenseitig beeinflussen.

21. September 2019

Fläche vor dem ehemaligen PX-Store
Patrick-Henry-Village
Heidelberg

IBA Heidelberg

Urban Catalyst, Berlin

IBA-Spätsommer im PHV

Erkundungstouren, Ausstellungen, begehbares PHV-Modell, Feier – informieren Sie sich beim IBA-Spätsommer über das US-Areal und lassen Sie den Abend mit Essen, Getränken und Musik ausklingen.

Neuigkeiten

Fünf Themen für die Wissensstadt von morgen

Das Kuratorium der IBA Heidelberg hat das Motto »Wissen schafft Stadt« durch fünf Themen präzisiert: Wissenschaften, Lernräume, Vernetzungen, Stoffkreisläufe und Koproduktion. In diesen Feldern betreut die IBA Heidelberg Projekte. Jedes Thema wirft seine eigenen Fragestellungen an die Wissensstadt von morgen auf.

Bauvorhaben aus der Projektkulisse der IBA Heidelberg leisten einen starken inhaltlichen Beitrag zur Entwicklung der Stadt in der Wissensgesellschaft. Sie sind innovativ und erproben im Verfahren und im Ergebnis neue Lösungen.

IBA-Prozess

2008

Vorbereitung

Ein wissenschaftlicher Beirat der Stadt prüft, ob sich das IBA-Format für die komplexen, städtebaulichen Fragen Heidelbergs eignet.

2011

Gemeinderatsbeschluss

Der Gemeinderat der Stadt beschließt, eine IBA für Heidelberg auf den Weg zu bringen.

2012

Auftakt

Die Stadt Heidelberg feiert ein Auftaktfest für die IBA. Prof. Michael Braum wird zum Geschäftsführer berufen.

2013

Projektaufruf

Im März nimmt das IBA-Büro seine Arbeit auf. Im Oktober startet die Projektphase. Bürger*innen und Institutionen sind aufgerufen, Ideen für die Wissensgesellschaft der Zukunft einzureichen.

2014

Erste Kandidaten

Aus zahlreichen eingesandten Ideen wählt das IBA-Kuratorium 23 erste Konzepte aus. Die Qualifizierungsarbeit startet.

2015

Erste Projekte

Die inhaltlichen, organisatorischen und finanziellen Grundlagen vierer Kandidaten sind so ausgereift, dass der Aufsichtsrat sie zu IBA-Projekten ernennt.

2016

Erster Demonstrationsraum

Die IBA startet auf Beschluss des Gemeinderates eine Planungsphase Null für Heidelbergs größte Konversionsfläche, das Patrick-Henry-Village.

2017

PHVision

Die IBA stellt eine Entwicklungsvision für das Patrick-Henry-Village vor.

2018

Zwischenpräsentation

In der Zwischenpräsentation 2018 veranschaulicht die IBA den Fortschritt ihrer Prozesse und Projekte.

2019

Qualifizierung

Mit 17 Projekten und Kandidaten aus fünf Themenfeldern arbeitet die IBA daran, einen inhaltlichen Beitrag zur Stadt in der Wissensgesellschaft zu leisten.

2022

Endpräsentation

2022 zieht die IBA in einer Ausstellung Bilanz: Zur Abschlusspräsentation werden die Bauprojekte in der Stadt zu besichtigen sein.

2023

Verstetigung

Nach dem Ende der IBA wird sich die Frage stellen, wie sich neue Prozessqualitäten und ein Zugewinn an Bau- und Planungskultur verstetigen lassen.