72

PHVision

Koproduktion

Ort

Kirchheim

Projektträger

Stadt Heidelberg

Ansprechpartner*in

Moritz Bellers

Teilen

Projektentwicklung des Patrick-Henry-Village

Ehemalige US-Militärflächen gibt es in Deutschland zahlreiche – sie bieten großes Entwicklungspotenzial für die Kommunen, bergen aber auch viele Herausforderungen. Was wird aus den Militärflächen, Kasernen und Wohngebieten der Amerikaner?

»Die Stadt von morgen wird sich insbesondere über die Qualität des Städtebaus beweisen. Die PHVision bietet einen robusten Rahmen und wird gleichsam flexibel auf sich verändernde Nutzungsinteressen reagieren können. Der Durchmischung aller Lebensbereiche und Arbeitswelten wird Raum gegeben. Synergien zwischen den Wissenschaften, der Wirtschaft und dem Wohnen bilden ein überzeugendes Leitmotiv.«

IBA-Kuratorium

Die Internationale Bauausstellung Heidelberg will mögliche Lösungen zu diesen Fragen der Nachnutzung aufzeigen. Ihr Experimentierfeld: Das ehemalige Patrick-Henry-Village (PHV) in Heidelberg mit ehemals 8000 Bewohnern. Hier soll eine »Wissensstadt von morgen«  entstehen. 

Mit dem ehemaligen Patrick-Henry-Village (PHV) gibt die IBA Heidelberg beispielhaft eine ambitionierte Antwort auf die städtebaulichen Entwicklungen der Wissensgesellschaft. Mit dem PHV soll eine mustergültige Grundlage dafür geschaffen werden, dass die »Wissensstadt von morgen« die Lebensgrundlagen von übermorgen verantworten kann.

Dies ist eine herausfordernde, planerische Aufgabe: Mit knapp 100 Hektar ist das PHV fast so groß wie die Heidelberger Altstadt und größer als die anderen Konversionsflächen. Seine Insellage erfordert intelligente Zukunftskonzepte in Sachen Mobilität, Städtebau und Freiraumentwicklung. Isoliert gelegen, ergeben sich keine naheliegenden Nutzungen. Bei diesen Gegebenheiten bedarf es einer besonderen Vorbereitung für die weitere Planung – damit beschäftigten sich für die IBA Heidelberg fünf international arbeitende Städtebaubüros. 

Projekt-Meilensteine

Mai 2016

Erstes Bürgerforum, Start Planungsphase Null

Juni 2016

Auftakt Design-Thinking-Workshops

September 2016

Zweites Bürgerforum

Dezember 2016

Drittes Bürgerforum

März 2017

Viertes Bürgerforum

Oktober 2017

IBA-Kandidaten-Status, PHVision als Augmented Reality

Dezember 2017

Gemeinderatsbeschluss: Entwicklungsvision wird Planungsgrundlage

Juli 2018

Metropolink-Festival in den Offiziersvillen

September 2018

Start Projektgruppe PHV der Verwaltung

April 2019

Start der vertiefenden Studien zur PHVision

Projektreport

Planungen werden in dynamischem Masterplan konkretisiert

Die Stadt Heidelberg entwickelt die Konversionsfläche Patrick-Henry-Village gemeinsam mit der IBA Heidelberg und weiteren Partner*innen zu einer »Wissensstadt der Zukunft«. Im nächsten Schritt sollen die bestehenden Planungen in einem dynamischen Masterplan unter Einbeziehung von externen Expert*innen konkretisiert werden.

PHVision Project zog über 5000 Interessierte ins Patrick-Henry-Village

Das PHVision Project auf der Heidelberger Konversionsfläche Patrick-Henry-Village öffnete die Fläche erstmals seit Abzug der Amerikaner für über 500 Besucher*innen täglich. Insgesamt hatten 26 Künstler*innen aus zehn Ländern die Außenwände der einstigen Offiziersvillen des San Jacinto Drive im Rahmen des Metropolink Festivals bemalt. Ein tägliches Kulturprogramm mit Musik, Workshops und Performances begeisterte die Gäste aus Heidelberg und der Region. Auch Engagierte aus der Kreativwirtschaft sorgten vor Ort für ein vielfältiges Angebot. Abbildung: Tobias Dittmer

Entwicklungsvision als offizielle Planungsgrundlage

Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 14. Dezember 2017 einstimmig die seit März 2017 vorliegende Entwicklungsvision der IBA Heidelberg als Masterplan – und somit als formale Grundlage für den weiteren Prozess. Die IBA Heidelberg soll den Prozess zur Sicherung von Qualität und inhaltlichen Zielen koordinieren, gemeinsam mit dem Verfasserbüro aus den Niederlanden, KCAP Architects&Planners.

Entwicklungsvision Patrick-Henry-Village bei der Expo Real in München

Auf Einladung der Messe München war die Stadt Heidelberg mit der IBA Heidelberg auf der Expo Real 2017 vertreten, Europas größten Fachmesse für Immobilien und Investitionen. Vom 4. bis 6. Oktober 2017 wurde hier die Entwicklungsvision der US-Konversionsfläche Patrick-Henry-Village im Intelligent Urbanization Forum multimedial präsentiert. Insgesamt kamen über 1200 Personen zum Messestand, um die Vision Heidelbergs für das Patrick-Henry-Village anhand des holografischen Modells zu erleben und sich in individuellen Gesprächen über die aktuellen Planungen zu informieren. Abbildung: LaborRS79

Film

Viertes Bürgerforum – Vorstellung der Entwicklungsvision

Die visionären Ansätze der Büros MVRDV, Carlo Ratti Associati, ASTOC Architects and Planners, Ramboll Liveable Cities Lab und der University of Brighton haben KCAP Architects&Planners zu einer Entwicklungsvision zusammengeführt, die der Städtebauer Kees Christiaanse am 29. März 2017 im Hermann-Maas-Haus in Heidelberg-Kirchheim an einem begehbaren Modell vorstellte. Rund 300 Interessierte kamen, um das Modell zu sehen und ihre Kommentare einzubringen. Abbidung: Christian Buck

IBA_GAME – ein digitales Werkzeug für die Stadtplanung

Das auf Minecraft basierende Computerspiel von IBA Heidelberg und Digital Design Unit der TU Darmstadt beschritten neue Wege der Partizipation: Es ermöglicht den Spielern, ihre ganz eigenen Ideen, Projekte und Nachbarschaften für das neue Quartier zu entwerfen – ohne Architekturvorkenntnisse aber mit viel Fantasie. Das Spiel wurde mehr als 1000 Mal gespielt. Insgesamt 150 Nachbarschaften für das zukünftigen Patrick-Henry-Village wurden entworfen. Abbildung: Digital Design Unit, TU Darmstadt

Drittes Bürgerforum – Szenarien von ASTOC und Ramboll Liveable Cities Lab wurden diskutiert

Am 15. Dezember 2016 konnten die Heidelberger*innen die weitere Szenarien: Markus Neppl, Leiter der Büros ASTOC Architects and Planners sowie Herbert Dreiseitl vom Ramboll Liveable Cities Lab mit Katrin Bohn stellten ihre Szenarien bei dem dritten Bürgerforum der Öffentlichkeit vor. Abbildung: Christian Bartle

Zweites Bürgerforum – MVRDV und Carlo Ratti Associati stellen Szenarien vor

Wie kann die ehemalige US-Militärfläche Patrick-Henry-Village in Heidelberg zu einer Wissensstadt von Morgen werden? Um das herauszufinden, hatte die IBA Heidelberg zusammen mit weltweit renommierten Planungsbüros, der lokalen Stadtgesellschaft und externen Expert*innen im Mai 2016 eine »Planungsphase Null« gestartet und dabei mögliche Zukunftsszenarien entwickelt. Die ersten beiden Szenarien der Büros MVRDV und Carlo Ratti Associati wurden am Freitag, 23. September 2016 im Kreativwirtschaftszentrum Dezernat 16 in Heidelberg vorgestellt. Die Szenarien zeichneten mögliche Zukünfte für die Fläche. Auch Jugendliche sollten zukünftige Nutzer des Patrick-Henry-Village beteiligt werden. Die Digital Design Unit der TU Darmstadt hatte daher eigens für den Planungsprozess das Computerspiel IBA GAME | 20.000 Blocks aufbauend auf Minecraft entwickelt. Abbildung: Tobias Dittmer

Erstes Bürgerforum – Start der Planungsphase Null auf Patrick-Henry-Village

Rege Beteiligung gab es beim ersten Bürgerforum der IBA Heidelberg zum Patrick-Henry-Village, Heidelbergs größter Konversionsfläche: Rund 150 Interessierte kamen am Dienstag, 31. Mai 2016, ins Dezernat 16 in Heidelberg, um den Vortrag des Städtebauexperten Kees Christiaanse aus Rotterdam zu hören und erste Fragestellungen und Anmerkungen im Rahmen der Planungsphase Null zum Patrick-Henry-Village einzubringen. Abbildung: Tobias Dittmer

Gemeinderat stimmt Konzept für Planungsphase Null auf Heidelbergs größter Konversionsfläche zu

Die größte Heidelberger Konversionsfläche soll zu einem Modell für ein Stadtquartier der Zukunft werden. Die IBA Heidelberg hat hierfür ein Konzept für eine „Planungsphase Null“ erarbeitet, dem der Gemeinderat in seiner Sitzung am 28. April 2016 mit großer Mehrheit zustimmte.