Abschlusspräsentation

Teilen

Abschlusspräsentation der IBA in Heidelberg

Eine IBA sucht die Öffentlichkeit wie kein zweites Format der Stadtentwicklung. Als Ausstellung sind öffentliche Wahrnehmung und Wirkung ihre originären Aufgaben und Erfolgsfaktoren. Daher steht am Ende einer jeden Internationalen Bauausstellung eine Abschlusspräsentation, in der ihre Projekte »real« zu besichtigen sind und sie Einblicke in ihre zurückliegenden Prozesse bietet. Die IBA Heidelberg zeigt ihre Abschlusspräsentation im Jahr 2022.

IBA als Bühne

Internationalen Bauausstellungen bieten eine Bühne, auf der einer internationalen Öffentlichkeit beispielhafte Lösungen für zentrale Probleme der Stadt- und Regionalentwicklung vorgestellt werden. Der Bühneneffekt einer IBA dient nicht nur der Verbreitung der Ergebnisse. Er ist vor allem ein wichtiges Instrument, um zu außerordentlichen Anstrengungen zu motivieren. Aufmerksamkeit, zumal internationale, ist ein äußerst knappes Gut. IBA bieten eine Bühne, auf der internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung auch über die Grenzen der Fachöffentlichkeit hinaus zu gewinnen sind. Die Chance, einem nationalen und internationalen Publikum zeigen zu können, wozu man fähig ist, und welche außergewöhnlichen Potentiale eine Region oder Stadt bergen, ist ein entscheidender Grund für Akteur*innen, die sonst eher im Schatten stehen, sich in einer IBA zu engagieren. Eine IBA ist in dem Maße erfolgreich, wie sie eine Stadt, eine Landschaft oder eine ganze Region zu einer Bühne macht, auf der nachhaltige Lösungen und künftige Möglichkeiten von Stadt und Land vorgestellt werden.

Ergebnisse entwickeln sich weiter

Anders als temporäre Ereignisse werden IBA nach Ende ihrer Laufzeit nicht zurückgebaut. Ihre Ergebnisse bleiben an den jeweiligen Standorten erhalten, können im öffentlichen Raum von Stadt und Region besichtigt und anschließend weiterentwickelt werden. Oft werden sie für Exkursionen, Reportagen, Forschungen und Tagungen genutzt, durch die sie – besonders in der Fachwelt – zu Orten der Begegnung und Weiterbildung werden.