#031 International Welcome Center

2_LERNRÄUMEKANDIDATAuf der Karte anzeigen

Ort: Landfriedareal, Bergheim
Projektträger: Stadt Heidelberg, Bürgeramt und Interkulturelles Zentrum

»Eine Willkommenskultur und der interkulturelle Austausch jenseits von Stigmatisierung sind wichtige Grundlagen einer zukunftsfähigen Wissensgesellschaft.«
IBA-Kuratorium

Das »International Welcome Center« (IWC) vereint das Interkulturelle Zentrum (IZ) der Stadt Heidelberg mit der Behörde für Zuwanderungsangelegenheiten unter einem Dach. Das IZ fördert interkulturelle Begegnung, es stärkt zivilgesellschaftliches Engagement. Zugleich bietet die Behörde allen Neubürgern sämtliche Serviceleistungen der Verwaltung niederschwellig an – so wird die Willkommenskultur in Heidelberg gestärkt. Das IWC ist ein Ort der Begegnung und Teilhabe, im aktiven Miteinander wird die Grenze zwischen Neu- und Altbürgern durchlässiger. Bürger mit und ohne Migrationsgeschichte gestalten gemeinsam Projekte in ihrer Stadtgesellschaft und Gegenwart.

Derzeit ist das IWC im Kesselhaus und im Mittelbau West des Landfriedkomplexes untergebracht. Neben den Büros des IZ finden sich hier ein großer Saal, im 4. Obergeschoss Büros und Co-Working Spaces sowie die Räume politisch beratender Gremien. Im Haus können also Wissensquellen für politische Debatten erschlossen werden. Der Landfriedkomplex ist ein geschichtsträchtiger Ort im Herzen Bergheims mit dem Potenzial, Heidelbergs neues Kreativ-Quartier zu werden. Langfristig könnte das IWC eine architektonische Identität bekommen, die den zivilgesellschaftlichen Akteuren neue Entwicklungsflächen bietet und mit ansprechenden Veranstaltungsräumen eine Plattform für Migration als gesamtgesellschaftlich relevantes Thema schafft. In Entwürfen eines Ideenwettbewerbs für Architekturstudierende wurde deutlich, welche Potenziale das IWC für ein »Haus der Weltkulturen« birgt.

MEHR ZUM PROJEKT

17.03.2015 | Ausstellung – Wettbewerb für ein Kreativquartier Landfried

Im Herzen des Landfriedareals in Bergheim hat der IBA_KANDIDAT #031 International Welcome Center seine Wirkungsstätte. Das dynamische Areal hat das Zeug, in den kommenden Jahren zu einem für ganz Heidelberg wichtigen Kreativquartier zu werden. Zur Gestaltung dieser spannenden Fläche hatte die IBA daher gemeinsam mit den Landfried Immobilien im Oktober 2014 zu einem Ideenwettbewerb für Architekturstudierende aufgerufen, für den im März 2015 die Entscheidung gefallen ist. Eine überregional besetzte Jury kürte am 13. März 2015 vier ganz verschiedene Entwürfe zu den Siegern des Wettbewerbs.
Zu den Entwürfen

13.10.2014 | Hochschule Mainz entwirft "Heidelberger Haus der Kulturen der Welt"

Im Sommersemester 2014 erarbeiteten Masterstudierende der Studiengänge Architektur und Innenarchitektur der Hochschule Mainz Entwürfe für ein „Haus der Kulturen der Welt“ auf dem Landfried-Areal. Unter Betreuung von Prof. Gerhard Kalhöfer, Prof. Antje Krauter und Silvia Quintiliani sind Ideen entstanden, wie die neue Willkommenskultur in Heidelberg aussehen könnte.
Zu den Entwürfen

27.05.2014 | Auf die Zusammenarbeit!

Symbolisch setzten sie den Schlussstein des sanierten Landfried-Kamins zum Auftakt des Projektes: Ingrid Schinz, geschäftsführende Gesellschafterin der P. J. Landfried Immobilien, OB Dr. Eckart Würzner, Bernhard Hammes (Landfried), Jagoda Marinić (IZ) und Michael Braum (IBA).

  • Eckdaten

    Februar 2014
    KANDIDATEN-Status

    März 2014
    Studentischer Entwurf IBA_Academy

    Oktober 2014
    Studentischer Entwurf Hochschule Mainz

    März 2015
    Studentischer Wettbewerb Kreativquartier Landfried

    Januar 2017
    Bezug Kesselhaus